Fettucine in Cremesauce

Eine Cremesauce ohne Sahne, Creme Fraiche oder einem ähnlichen Milchprodukt? Funktioniert das? Schmeckt das? Und ob! Die Cashewkerne sorgen für eine unvergleichliche Cremigkeit und punkten mit deutlich mehr Vitaminen und gesunden Fetten als jedes tierische Fett. Ohne Parmesan ist dieses Gericht sogar vegan.

Die Zutaten (4 Personen)

  • 250 g Fettuccine
  • 2 EL natives Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen, gepresst
  • Feines Meersalz
  • 140–170 g Babyspinat
  • 100 g rohe Cashewkerne (mindestens 4 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 40 g getrocknete Tomaten, abgetropft und gehackt
  • 20 g Parmesan, gerieben
  • 1 EL gehacktes Basilikum
  • 1 Prise Chiliflocken (optional)

Die Zubereitung (etwa 40 Min.)

Einen großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Nudeln laut Packungsangabe kochen. Vor dem Abseihen der Pasta etwa 330 ml Nudelwasser beiseitestellen. Die Pasta abgießen und zurück in den Topf geben.

Das Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Knoblauch und eine Prise Salz zufügen und unter ständigem Rühren 20 Sekunden aromatisch dünsten. Ein paar Handvoll Spinat zufügen und rühren, bis die Blätter eingefallen sind. Wiederholen, bis der gesamte Spinat schrittweise untergefügt wurde. Vom Herd nehmen und beiseitestellen.

Die Cashewkerne gegebenenfalls abgießen, abspülen und abtropfen lassen. Im Standmixer Cashewkerne, 160ml Nudelwasser, Zitronensaft und ½ TL Salz glatt pürieren. Falls die Masse zu dickflüssig ist, noch etwas Nudelwasser untermischen.

In einer großen Schüssel Nudeln, Spinat, getrocknete Tomaten und Cremesauce sorgfältig mischen, bis die Nudeln gleichmäßig mit der Sauce benetzt sind. Falls das Ganze zu trocken wirkt, noch einen Schuss Nudelwasser untermischen.

Die Nudeln auf Schüsseln oder tiefe Teller verteilen und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Mit Basilikum garnieren. Für etwas Schärfe noch 1 Prise Chiliflocken darüber geben. Sofort servieren.